Ergebnisse und Berichte aus 2016

ab

10.01.2016 (Kieler Winterlaufserie)

 

Hinweis: Im Ergebnisdienst sind nur die Ergebnisse unserer LTVler aufgeführt. Allerdings sind – soweit bekannt – die Links zu den Ergebnissen des Veranstalters nach dem jeweiligen Artikel vermerkt, so dass sich auch „Nicht – LTVler“ dort finden lassen.

Für den Ergebnisdienst fühlen wir uns insoweit verantwortlich, dass wir alle uns zur Verfügung stehenden Quellen nutzen. Das ist in erster Linie das Internet. Gleichwohl sind wir für jeden Hinweis über ein Laufergebnis dankbar, gerade dann, wenn du „irgendwo“ gelaufen bist. Alle Angaben sind aber ohne Gewähr und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Wenn nicht anders erwähnt, stammen die Laufergebnisse von André Müller.
Bitte darauf achten, dass bei der Meldung der Verein „LTV Kiel-Ost“ (genau so schreiben!) angeben wird.

Die Laufergebnisse werden in der Regel am Montag oder Dienstag beim Veranstalter abgefragt. Im Ergebnisdienst tauchen sie dann im Laufe der Woche auf. Habt ein wenig Geduld! 

Meldungen über Läufe, Laufberichte und Fehler bitte an: ergebnisdienst@ltvkiel-ost.de

Stand: 29.12.2016 – 17:00 Uhr (JM)

 

Neu

 

 

Öjendorfer-See Marathon am 28.12.2016

Zusammen mit Günther habe ich mal wieder den Marathon um den Öjendorfer-See absolviert.

Wir mussten elf Runden laufen. Ende der 7. Rund konnte ich Günther überrunden. Er hatte einen schönen Laufstil und lief eine gute Zeit.

Im Ziel gab es, neben der Medaille, einen leckeren Berliner…

 

Zeiten:

Thorsten Schulte    3:57:01                      22. Gesamtplatz       2. AK M30

Günther Härtling     4:38:06                      38. Gesamtplatz       2. AK M65

 

Sportliche Grüße,
Thorsten


 

DIZZY DECEMBERMARATHON am 21.12.2016

Nach den 2 Rippenbrüchen vor gut 3 Wochen habe ich am 21.12. meinen 401 Marathon, den „DIZZY DECEMBERMARATHON-SERIES“ Marathon in Kaltenkirchen bei gutem Winterwetter mit einigen matschigen Wegstrecken in 6:16:22 und 1. M70 bestens überstanden.

Gruß Harald


33. Klausdorfer Nikolauslauf am 04.12.2016
 

Kurzlauf 5,5 km

1353

Wolfgang

Roth

2

M50

00:29:33

1347

Mathias

Rosky

4

M40

00:30:51

1332

Doreen

Raabe

2

W30

00:33:13

1258

Sven

Lührs

9

M50

00:35:17

1293

Nadine

Müller

17

W35

00:38:45

1098

Carola

Burek

11

W40

00:38:48

1135

Sabine

Friedrichsen

3

W55

00:38:48

1137

Nicole

Gabler

13

W45

00:38:49

1300

Manfred

Nikoleit

1

M70

00:39:57

 

Nikolauslauf 10,2 km

695

Stan

Stein

6

M45

00:48:23

963

Kirsten

Boysen

3

W45

00:49:57

965

Ansgar

Stalder

10

M45

00:50:18

563

Verena

Backen

2

W30

00:50:22

847

Wolfgang

Rahn

1

M65

00:52:23

803

Kristin

Maus

3

W35

00:52:27

973

Nils

Gunnemann

13

M30

00:52:59

951

Gerrit

Wilke

21

M45

00:53:31

861

Silke

Rosenberg

4

W50

00:54:46

875

Thorsten

Zwick

16

M50

00:55:21

689

Günter

Härtling

3

M65

00:58:16

886

Eckhard

Schubert

7

M60

00:58:33

648

Reinhard

Erich

8

M60

00:58:56

851

Isolde

Rausch

9

W50

01:01:25

870

Andreas

Scheiner

18

M55

01:01:26

970

Jörg

Commann

27

M50

01:01:53

844

Michael

Preuss

31

M50

01:07:34

 

Stadtwerkelauf 15,3 km

350

Alexander

Koch

4

M35

01:08:14

384

Frank

Niebel

2

M40

01:12:19

307

Lothar

Brand

2

M60

01:14:08

394

Sönke

Pries

12

M45

01:17:01

387

Günter

Ottilie

10

M50

01:17:53

410

Thorsten

Schulte

7

M30

01:18:14

354

Matthias

Krantz

4

M60

01:23:29

343

Rainer

Keil

6

M55

01:33:12

335

Andrea

Hohmann

3

W50

01:37:18


 


Ratzeburger Adventslauf am 27.11.2016

Selbstverständlich war der LTV auch zur 27. Auflage des Laufes vertreten. Um 11:15 Uhr wurden beide Läufe auf dem Marktplatz gestartet.

Aufgrund einiger Bauarbeiten musste die große Runde um einen halben Kilometer verlängert werden.

Ich selbst lief das 2/3 mit HG zusammen. Beide haben wir über die Hügel zum Schluss geschimpft. Bei der Suppe im Ziel und der anschließenden Massage waren diese Strapazen aber schnell wieder vergessen.

Nächste Austragung:     04.12.17

Weitere Infos:                 www.adventslauf.de

 

Name

Vorname

Zeit

Platz

AK

AK-Platz

Strecke

Becker

Verena

00:30:38

5

W35

1

7,5 KM

Schulte

Thorsten

02:08:20

156

M30

21

26,5 KM

Hadamik

Hans-Günther

02:09:18

168

M55

6

26,5 KM

Sauer

Edgar

02:39:10

672

M55

65

26,5 KM

Sauer

Iliane Annette

02:39:10

163

W50

21

26,5 KM

 

Sportliche Grüße
Thorsten

 


10. Schwesinger-Blanker-Hans-Lauf am 23.11.2016 in Husum

 

Bei der 9.Laufserie des S-H Cup konnte ich den letzten Wettbewerb  beim 10. Schwesinger-Blanker-Hans-Lauf und damit die Cup Serie 2016 gewinnen. Der Lauf führt über einen Flugplatz, also flach und sehr schnell. Ich konnte außerdem meine Jahresbestzeit um 23sec. toppen.
Meine Zeit: 41:15
In der Laufserie des Schleswig-Holstein Cup konnte ich 5x den 1. Platz und 1x den 2. Platz belegen. Somit konnte ich den Cup 2016 in der AK 55 gewinnen.

Gruß
Hans-Günther Hadamik


Bokel-6h-Lauf am 19.11.2016

6 Stunden laufen in Bokel - oder wie viele Runden braucht man um komplett durchzudrehen?
...das haben wir uns am 19.11.2016 beim 6 Stunden Lauf in Bokel bei der 2km Runde auch gefragt.... aber eigentlich ist die Frage schon damit beantwortet, dass wir uns für diesen psychologischen Krieg angemeldet haben;-)) -
der Auslöser für die Anmeldung haben übrigens die meisten von uns unserem laufverrücktem Kollegen Thorsten zu verdanken.
Ausgerechnet der fehlte aber aufgrund Verletzung und Erkältung an diesem Samstag...

Bokel, so ein kleines Örtchen richtet diesen sechs Stunden Lauf seit dem Jahr 2005 - damals hieß er noch Ultralauf  Ellerdorf - aus. Der Start und "Zielbereich" befindet sich beim Kindergarten von Bokel. Man trifft sich in der Sporthalle, ein wirklich kleine aber feine Halle.
Ich komme an, Günter O., Günter H. Und Frank sind auch schon da.
Für die Zeitmessung gibt es einen Transponder, der ist am Handgelenk zu tragen ( wenn man eins hat) und nach jeder Runde muss man diesen auf den Zeitmesser halten bis ein PIIIEEP ertönt... - keiner von uns wußte wie oft er diesen Piep heute hören würde... ich behaupte mal, wir haben nachher auch nix mehr gehört )

Um kurz vor 9 Uhr verlassen wir die Halle. Das Wetter könnte besser sein, könnte aber auch weitaus schlechter sein für einen Lauf im November. Auf jeden Fall kein Regen.
Vor dem Start wird unser Harald Petersen geehrt, er wird heute seinen 400.ten Marathon laufen.
Ich finde das eine herausragende Leistung und wünsche ihm noch viel Spaß bei weiteren Kilometern sowie jede Menge Gesundheit!
Ein für mich unbekannter VIP (Landrat des Kreises Rendsburg-Eckernförde) hat sich auch noch unter das Läufervolk gemischt. So denn, wir wollen endlich die wahnsinnige 2,xxkm Strecke erlaufen ! Startschuss und los geht's.
Links herum, ein Stückchen an der Straße entlang, dann wieder links in den Wald.
Der Untergrund ist Gras, Waldboden, Waldboden mit vielen Wurzeln, Waldboden komplett aufgew
eicht, Waldboden mit Matsch, dann folgt wieder etwas Gras und harter Acker, sieht so ein bisschen aus wie ein Trampelpfad durch eine Baumschule, links und rechts stehen Lärchen.
Insgesamt ist der Abschnitt sehr schmal. Dann geht's wieder zurück auf die Straße und endet mit einem Mini Anstieg wieder am Kindergarten. Dann Piiiieeep.... und ab auf die nächste Runde.  Ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass es quasi 1 Minute nach dem Start zu regnen begann...zum Glück war es nur ein Schauer, der uns die ersten Kilometer ärgerte.

So liefen wir Runde um Runde... Frank mit Musik auf den Ohren, ich krallte mir meine Musik ab Kilometer 28.
An dieser Stelle möchte ich die Verpflegung in Bokel hervorheben. So viele verschiedene Getränke (Wasser, Cola, Vitamalz, Apfelschorle,.... ) und soviel zu essen habe ich noch nie bei einem Lauf gesehen;-)), wer wollte konnte sich hier bestimmt satt essen....

Von der Strecke her waren wir nach 20 Runden mit den Lärchen best friends und auch mit dem Matsch im Wald hatten wir nicht mehr solche Probleme.

Was nach 42 km passiert ist, weiß ich nicht mehr genau. Ich wollte eigentlich nur noch eine Runde gehen und denn aufhören, aber irgendwie kam ich nochmal ins traben... die Musik tat gut, ich hatte Selig, Wingenfelder, Dashboard Confessional und Westernhagen unplugged auf den Ohren und so ging es weiter und weiter.
Bis um kurz nach 15 Uhr, die 6 Stunden waren beendet und ich fassungslos im Ziel!
Geschafft! Wahnsinn ! Wer jetzt behauptet wir seien irre, dem würde ich absolut zustimmen !

Gruß Kristin
 

In Bokel beim 6h-Lauf war mein Jubiläum: 400. Marathon / Ultramarathon.

Es war schön mit gutem Novemberwetter und einem leicht matschigem Waldstück. Vor dem Start wurden ein Landrat, als besondere Persönlichkeit und ich, als Jubilar und besonderer Sportler begrüßt.

Nach meinen anfänglichen Atemproblemen, war ab 20km alles auf Betriebstemperatur.
Nach 3,5h war das Jubiläum, Minimum 42,195 km,  in Gefahr. Ich konnte jetzt das Tempo aber noch so steigern, dass ich den Lauf mit 44,4 km, wie 2015, in 6:19:12 als 2. M70 und 35. in der Gesamtplatzierung beendet habe.

Gruß Harald

 

Kristin

Maus

W35

2

55,4 km

06:07:42

Frank

Niebel

M40

5

51,3 km

05:19:56

Harald

Petersen

M70

2

45,1km

06:13:42

Günter

Ottilie

M50

6

43,1 km

04:36:31

Günter

Härtling

M65

2

43,1 km

04:37:05

 

 


 

 

Quickborn Run über 25 und 10km am 13.11.2016

Am 13.11.16 war der LTV mit einer Abordnung beim Quickborn-Run unterwegs.

Um zehn Uhr schickte der Veranstalter gut 150 Läufer auf die 25 KM-Runde; um 10.15 Uhr folgten die 10 KM-Läufer (hier war der LTV nicht vertreten).

Es war mit 1°C über null recht kalt, dazu wehte ein frischer Ostwind. Die Strecke kann schnell gelaufen werden. Nur der Abschlussanstieg zu Ziel ist etwas gemein.

 

Weitere Infos zum Lauf unter:                     http://www.quickbo-run.de/25km_lauf.php

 

Sportliche Grüße,

Thorsten

 

25 km

Thorsten

Schulte

M30

3

01:58:48

Sven

Deppe

M50

21

02:07:08

Kristin

Maus

W35

3

02:12:46

Marcus

Rathjen

M45

32

02:16:13

Stefan

Kähler

M45

33

02:17:53

Günter

Härtling

M65

4

02:26:26

 


 

Herbstwaldlauf in Bottrop am 06.11.2016

Am 06.11.2016 bin ich zum vierten Mal beim Herbstwaldlauf in Bottrop an den Start gegangen. Knapp 100. Ultra-Läufer schickte der Veranstalter um 9.00 Uhr auf die zwei Runden a 25 Kilometer. Der Großteil der anderen Läufer war auf den Distanzen 6,8, 10 oder 25 Kilometern aktiv.

Ich lief langsam, da ich den Röntgenlauf noch in den Beinen hatte. Zwischendurch etwas quatschen und einige Pausen den Verpflegungsständen.

Nach 05:46:33h war ich im Ziel- 186. Gesamtplatz (6. AK M30).

Infos zum Event:  http://www.adler-langlauf.de/

Sportliche Grüße,

Thorsten


November-Marathon um den Öjendorfer See, 05.11.2016

Name

Zeit

Pos. AK

AK

 

 

 

 

Petersen, Harald

05:33:18

2

M70

 

Das war der 399 Marathon von Harald....am 16.11.2016 kommt der 400.

 


 

16. Röntgenlauf in Remscheid am 30.10.2016

Moin zusammen,

wie in den Jahren 2013 und 2014, habe ich dieses Jahr wieder den Röntgenlauf in Remscheid „unter die Füße“ genommen.

Bei recht kalten fünf Grad zum Start um 8:30 Uhr stiegen die Temperaturen im Laufe des Tages auf 12-14 Grad. Dazu Sonnenschein- also ideales Laufwetter!

Die gut 2.000 Läufer haben vornehmlich den Halbmarathon bestritten. Dann blieben nur noch ca. 300 Teilnehmer im Marathon und mit mir etwa 250 Ultra-Läufer (63,3 Kilometer).

Der Ultralauf hat gute 1.200 positive Höhenmeter und geht auf dem Röntgenweg einmal um die Stadt Remscheid (NRW).

Ich benötigte 06:39:02 und habe damit den 72. Gesamtplatz (12. AK M30) erreicht.

Der Lauf ist mit seinen diversen Veranstaltungen (5, 10 Kilometer, HM, Marathon, Ultra) für jeden geeignet und sehr empfehlenswert.

Weitere Infos auch unter: www.roentgenlauf.de

Sportliche Grüße,

Thorsten


 

Binnenseelauf in Lütjenburg am 30.10.2016

 

Wer hat an der Uhr gedreht....ist es wirklich schon so spät.....

Am Morgen nach der Zeitumstellung ging es mit folgender Mannschaft an den Start:

 

Ansgar, Lothar, Jens, Stefan, Marcus, Eckhard, Uwe, Frank, Günni, Sven, Lothar, Günther, Alex und Kristin -was für ein Männerüberschuss! - starteten um 10 Uhr bei strahlendem Sonnenschein auf die 21,09 km Runde von Lütjenburg in einem Rundkurs in Richtung Hohwachter Bucht mit einem herrlichen Abschnitt am Deich.

Der Lauf erfolgt überwiegend auf Asphalt, Rad - und Fußwegen sowie Spurplattenwegen.

Die Gefälle reizen anfangs ganz besonders zum Gas geben, aber wie bekannt... wer runter läuft muss auch wieder hoch!

Das war vor allem auf den letzten Kilometern der Fall, Oberschenkel, Waden und Pobacken waren an diesem letzten Berg nochmals einer harten Belastungsprobe ausgesetzt. Autschi!

Alles in allem ein wunderschöner herbstlicher Lauf mit tollen Ausblicken auf die Holsteinische Schweiz. Wir freuen uns auf nächstes Jahr und fleißig Kilometer für i run for life haben wir auch wieder gesammelt- stolz !

Keep on running !

 

HALBMARATHON

Alexander

Koch

M35

1

01:34:14

Lothar

Brand

M60

2

01:40:27

Frank

Niebel

M40

6

01:41:58

Sven

Deppe

M50

8

01:44:32

Ansgar

Stalder

M45

4

01:45:29

Günter

Ottilie

M50

13

01:50:17

Kristin

Maus

W35

1

01:50:17

Uwe

Sahm

M60

3

01:50:33

Marcus

Rathjen

M45

9

01:51:21

Stefan

Kähler

M45

12

01:53:42

Mathias

Krantz

M60

5

01:56:27

Eckhard

Schubert

M60

7

02:05:18

Jens

Meier

M65

2

02:05:19

Günter

Härtling

M65

3

02:05:23

 

 

 


 

Braunschweig Marathon am 30.10.2016

Tolles Laufevents, klasse Strecke durch die Natur und Stadt Braunschweig. Und nicht so viel Marathonläufer, ich konnte mich sogar in die 1.Reihe stellen. Ca. 2000 Läufer gingen auf unterschiedliche Laufstrecken, 5 km, 10 km, HM und Marathon wurde angeboten. Die Marathonis mussten die Strecke 2x durchlaufen. Birte ging auf die 10 km Strecke und finishte mit 1:03. Im Ziel mitten in der Stadt gab es erstmal ne tolle Medaille, in der Löwenstadt natürlich eine mit einem Löwen.

Meine Zeit: 3:58:31

Bei klasse Verpflegung, Suppe, Brötchen, Obst und Kuchen kamen wir schnell wieder zu Kräften. Sehr empfehlenswertes Events, da auch Freunde und Familie gut Punkte anfahren können, um klatschend zu unterstützen. Wer allerdings Trubel braucht, sollte dann lieber andere Veranstaltungen vorziehen. Mir hat's gefallen, in Ruhe und mit viel Platz zu laufen. Jetzt ist Regeneration angesagt.

Schöne Grüße aus Braunschweig.

Karin und Birte


30. Schafstedter Herbstlauf am 30.10.2016

 

10km

Reinhard

Erich

M60

12

54:58

 


Oktober Marathon Serie von Harald Petersen

 

24. Kaltenkirchener Freizeitparkmarathon, 23.10.2016

Name

Zeit

    

Pos. ges.

Petersen, Harald

05:44:19

 

18.

 

Golden-October-Marathon-Series, 12.10.2016

Name

Zeit

Pos. M

Pos. ges.

Petersen, Harald

05:56:37

3

4

 

Golden-October-Marathon-Series, 05.10.2016

Name

Zeit

Pos. M

Pos. ges.

Petersen, Harald

06:27:37

3.

6.


 

 

Amsterdam Marathon am 16.10.2016

Bericht von Thorsten Schulte

I AMsterdam- unter diesem Motto stand mein 100. Marathon. Angefangen im Jahr 2007 habe ich durch die Vorbereitung auf meine Ultras viele Marathons sammeln können. Plötzlich war es dann der 100. Marathon.
Die Stimmung auf der Strecke ist gut, die Absperrungen verhindern ein Zusammenprallen mit Radfahrern. Auf den Grachten wurde gefeiert und Musik für die Läufer gemacht. Leider sind die Wege oft recht eng, so dass man nicht immer schnell laufen kann. Die Veranstaltung wäre auch Ultra-fähig: um 9.00 Uhr erfolgt der Marathonstart; der Halbmarathon startet um 14.00 Uhr… ;-)

Ergebnis diesmal:             03:25:33h     1892. Gesamtplatz (591. Men-sen)



 

Palma de Mallorca Marathon am 16.10.2016

 

Sonntag um 7:00 Uhr ging es mit dem Bus von der Playa de Palma nach PALMA.
Dort angekommen war es noch etwas frisch – dieses änderte sich aber schlagartig mit dem Aufgang der Sonne. Nicht alle schafften es zu unserem gemeinsamen Fototermin um 8:30 Uhr. Noch schnell die Kleiderbeutel abgeben und in den Startblock, dann ging es auch schon auf die Strecke.

Wenn man überwiegend im Norden läuft ist der Mallorcamarathon bei fast 26 Grad eine Herausforderung, egal ob 10 oder 21 km.

Es war tierisch anstrengend diese doch recht wellige und kurvenreiche Strecke ohne Gehpause zu bewältigen. Gut, dass man immer zwei kleine Trinkflaschen an den Wasserständen mitnehmen konnte um sich abkühlen.
Alle LTVer sind gut durchgekommen und im Ziel waren den Anstrengungen schnell vergessen und es war wie jedes Jahr die Mühe wert.
Danach ging es sofort zurück zum Hotel und an Strand um zu baden und zu relaxen, dann kamen alle Lebensgeister wieder zum Vorschein.

Und heute am 17.10. laufen wir am Nachmittag natürlich wieder ca. 10km zum Abgewöhnen – natürlich bei 27 Grad -.
Jens

 

 

Halbmarathon

Jens

Meier

M65

5

01:45:41

Sven

Deppe

M50

91

01:48:07

Christian

Voß

M45

191

01:55:32

Stefan

Kähler

M45

208

01:57:48

Uwe

Cizinski

M60

71

02:20:26

Reinhard

Erich

M60

61

02:15:43

 

 

10 km

Bettina

Hadamik

W50

59

01:02:21

Hans-Günter

Hadamik

M55

138

01:02:21

Isabell

Peschke

W40

87

01:03:45

Christian

Peschke

M50

138

01:09:49

 

 


 

Büddelsdorfer Eiderlauf am 16.10.2016

54        Rahn, Wolfgang           48        LTV Kiel-Ost     0:54:08 h          M65-3

83        Sauer, Edgar                57        LTV Kiel-Ost     0:57:01 h          M55-8

85        Oeser, Björn                 73        LTV Kiel-Ost     0:57:11 h          M40-7

92        Hinrichs, Heilwig           63        LTV Kiel-Ost     0:58:51 h          W50-1

108      Härtling, Günter            51        LTV Kiel-Ost     1:01:29 h          M65-6

127      Kietzmann, Hartmut      50        LTV Kiel-Ost     1:06:36 h          M65-9

133      Thiesen, Ana                73        LTV Kiel-Ost     1:07:51 h          W40-4


 

Essen Marathon am 09.10.16

Bericht von Myriam Ribcke

Hallo,
hab heute auf Empfehlung von Detlef und Waldemar mal den Essen Marathon
ausprobiert. Ein landschaftlich schöner Lauf, der sehr familiär ist und heute
optimale Bedingungen bot:-)
Die Zug- und Bremsläufer waren einmalig und erwähnenswert, sie versuchten vehement alle zusammenzuhalten und keinen aus der Gruppe fallen zu lassen. Bei mir war dann aber gegen Ende nichts mehr zu machen...:-)
Toller Lauf , wenn man nicht auf Riesenveranstaltungen steht und auch mal seine Ruhe haben möchte...Myriam

Platz

Pl.AK

Name

AK

Netto

17

6

» Ribcke, Myriam (GER)

45

03:35:54


 

31. München Marathon am 09.10.2016

Bericht von Isolde Rausch

München Marathon mit leicht verbesserter Bestzeit von 4:24:23 ? Andi hat sein persönliches Ziel um 6 sec unterboten, ist also auch zufrieden. Laufstrecke und Zuschauer/Innen-Einsatz sind jetzt nicht so ganz der Hit, aber die Lebkuchenherz-Medaille finde ich klasse ?
Ich revidiere: die Blasmusik-Kapellen im Englischen Garten extra für uns Läufer waren Gänsehautfeeling ?
Nachts war es sehr kalt, heute morgen kam aber bald die Sonne raus. Ein paar Stücke waren dann fast schon warm, ansonsten eher Läuferinnen-Wetter ???
Viele Grüße Isolde

 

Marathon

» Rausch, Isolde

LTV Kiel-Ost

50

04:24:23

 

Halbmarathon

» Scheiner, Andreas  

LTV Kiel-Ost

55

01:54:54

 


 

9. Lübeck Marathon am 09.10.2016

Halbmarathon

Ansgar

Stalder

M45

24

01:48:12

Andrea

Hohmann

W50

19

02:08:27

Melanie

Kraske

W40

22

02:09:35

Barbara

Wolf

W55

10

02:11:27

Christiane

Wigger-Prieß

W55

11

02:11:28

 



Marathon um den Öjendorfer-See am 08.10.16

Bericht von Thorsten Schulte

Als 99. Marathon lief ich mal wieder die elf Runden um den Öjendorfer-See im Osten von Hamburg. Lange auf Platz vier liegend, konnte ich mich in der achten Runde auf den dritten. Platz vorkämpfen. Bis zum Zielschluss konnte ich den Vorsprung noch auf vier Minuten ausbauen- lag aber auch vier Minuten hinter einem schnellen dänischen Läufer, der von Runde zu Runde immer schneller wurde. Insgesamt mit 03:25:03h der dritte Gesamtplatz (1. AK M30). Nächste Woche dann auf zum 100. Marathon nach Amsterdam!! ;-)



 

Mud Master im Eventpark Luhmühlen in der Nähe von Hamburg

 

Am Samstag 8.10.16 machten Nils, Birte und ich uns auf, um 6 km über Hindernisse zu klettern, durch Matsch zu krabbeln und aus 5 Meter Höhe in eiskaltes Wasser zu rutschen. Etwas verrückt und alles freiwillig, aber es hat riesigen Spaß gemacht. Ausgerüstet mit unseren ältesten Laufoutfit begann es noch recht harmlos, bevor es dann kriechend durch eine Matschkuhle ging. Danach waren die Laufschuhe doppelt so schwer und von farbigen Schuhen war auch nichts mehr zu erkennen. 1,5 Stunden Spaß und 6 km geschafft inklusive aller 20 Hindernissen. Hier war auch Teamgeist gefragt, denn alleine kam man keine 3 Meter hohe Wand hoch. Das Wetter spielte auch mit, im Ziel waren wir dann aber klitschnass, matschig und durchgefroren. Die "Waschanlage" säuberte zwar einiges, aber nochmal kaltes Wasser, grrr, jetzt musste erstmal ein heißer Kaffee her.

Alles in allem ein spaßiges Events und mal etwas anders. Und besonders zu empfehlen, wenn man als Team gemeinsam etwas unternehmen möchte, denn Zeiten sind vollkommen unwichtig.

 

Matschige Grüße von

Karin



 

9. Preusser-Lauf am 05.10.2016

 

Geländelauf über 10,6km

Hans-Günther

Hadamik

M55

1.

00:46:56

Am 05.10.2016 fand der 9.Preußer-Lauf statt. Der Lauf ist ein Geländelauf streckenweise am Ufer des Windeby Noor entlang hinein in das Gebiet Christianhöh. Meine beiden Kontrahenten um den S-H Cup wollten offenbar taktisch Laufen. Es ist Ihnen aber nicht gelungen. Nach einen Kilometer konnte ich den führenden einholen. Den Vorjahres Gewinner konnte ich vom Start aus weg hinter mir lassen. Es lief unglaublich gut und ich hoffe, dass ich die Form bis zum 23.11.2016 halten kann. Da fällt die Entscheidung, wer dieses Jahr den S-H Cup gewinnt. Der Lauf findet in Schwesing statt und ist total ebenerdig.

 


 

Köhlbrandbrückenlauf in Hamburg am 03.10.2016

Bericht von Mareike Schulze und Björn Oeser

Mit lieben Freunden bin ich heut im Team Schwuppdiwupp über die Köhlbrandbrücke gelaufen. Alle, die hier schon immer mal die Aussicht genießen wollten statt sich auf den Verkehr zu konzentrieren, kann ich diesen Lauf nur empfehlen, die Zeit sollte dabei keine Rolle spielen (man hat 1:45 Std Zeit). Bei herrlichem Sonnenschein und dementsprechend guter Sicht haben wir uns auf die 12 km lange Wendepunktstrecke gemacht. Einmal rüber, Getränk nehmen und wieder zurück, wobei die Steigungen etwas unterschiedlich sind; am höchsten Punkt wird man von Dudelsackspielern empfangen und mit einem tollen Blick belohnt. Anschließend gab es bei uns noch Pizza und Bier, die Kalorien müssen ja wieder drauf. Das war ein toller Tag.
Mareike

 

Hallo,

am Montag, 03.10.2016 um 12.00 Uhr bin ich in Hamburg in 01:05:59 h die 12km-Strecke über die Köhlbrandbrücke und zurück gelaufen. Beim Aufstehen in Kiel war die Motivation zum Losfahren wetterbedingt ganz tief im Keller, glücklicherweise bin ich dann doch los und wurde mit aus meiner Sicht perfektem Laufwetter belohnt! Wie auch bei meiner ersten Teilnahme 2013 war ich ganz beeindruckt von der Streckenführung bzw. der Brücke selbst; die Aussicht von oben war eine tolle Belohnung für den steilen An- und Abstieg J!

Gruß Björn

 


Halbmarathon in Brüssel am 01.10.2016

 

Bonjour,
für mich ging es am letzten Wochenende mit dem Flieger nach
Brüssel. Ich war bereits am Samstag, 1. Oktober angereist um noch in Ruhe meine Startunterlagen am Parc du Cinquantenaire abzuholen und um noch ein bisschen die Stadt zu erkunden. Aufgrund meiner langen Verletzung (bin immer noch nicht bei 100%) hab ich mich dann statt dem angemeldeten Marathon für den Halbmarathon entschieden und hatte damit alles richtig gemacht. Insegesamt gingen über 6000 Halbmarahonis an den Start und bei perfektem Laufwetter, 14 Grad und trocken, ging es dann durch die Brüsseler Innenstadt. Das Publikum war klasse und beim km 15 ging es dann noch schön fies mit 1,5km Länge und 6% Steigung Richtung Ziel. Mit 1:48:29 war ich sehr zufrieden, aber mehr ging an dem Tag auch nicht. Im Ziel gab es dann leckere Belgische Waffeln und für mich ging es dann am Montag, den 3.Oktober wieder zurück nach Kiel.


Gruß Nils
 


 


Rhein Marathon Köln am 02.10.2016

 

Kirsten

Boysen

W45

03:55:31


 

12. swb Marathon Bremen am 02.10.2016

Bericht von Lothar Brandt

Hallo,

bei optimalen Laufwetter, 15 Grad, wenig Wind und Sonnenschein hatte ich mir als  Zielzeit 3:20:00 Uhr vorgenommen. Obwohl  mich das Bremer Publikum immer wieder anfeuerte und ermutigte durchzuhalten, konnte ich aber km 32 die 4:45 min/km nicht mehr  beibehalten. Der Bremer Marathon ist optimal zum Laufen von Bestzeiten. Klein aber fein. Und preiswert. Meine Uhr zeigte im Ziel 3:33:02 an. ???

 

Lothar

Brand

M60

03:32:51

Günter

Härtling

M65

04:18:59

Hartmut

Kietzmann

M65

04:49:42


 

48. Volkslauf Neumünster am 02.10.2016

 

Halbmarathon-Landesmeisterschaft 2016

Verena

Becker

W35

1

01:32:43

 

Halbmarathon

Günter

Ottilie

M50

5

01:48:59

Edgar

Sauer

M55

3

01:53:30

 

10km Meyer´s Lauf

Alexander

Koch

M35

3

00:41:02

Uwe

Sahm

M60

4

00:46:02

Eric

Linger

M55

5

0047:09

Reinhard

Erich

M60

8

00:56:21

Anja

Thiesen

W40

3

0057:30


 

BMW Berlin-Marathon am 25.09.2016

Bericht von Mareike Schulze

 

Das war mal wieder ein tolles Marathon-Wochenende! Es fing an mit dem Besuch der Messe. Diesmal zwar leider nicht in einem der längsten Gebäude (Flughafen Tempelhof) sondern komprimiert am Gleisdreieck, an die Startnummer kam man aber, dank Sondereingang, recht fix. Am Samstag ging es dann zum Frühstückslauf. Mit den Albatrossen Ulf und Björn war ich neben 11000 anderen Läufern in bester Gesellschaft und wurde sogar ob meines LTV-Shirts von mir fremden Personen angesprochen. Das schöne Wetter lud natürlich zum Verweilen auf der Wiese am Stadion ein. Am Sonntag  hieß es dann viel zu früh aufstehen, aber die Aufregung macht munter. Beim 4. Berlin-Marathon kommt schon etwas Routine rein. Aber man erlebt auch immer wieder was neues: auf den letzten Kilometern machten mir Wadenkrämpfe zu schaffen, das kannte ich bisher nur aus Erzählungen von Peter Hopp, so dass ich streckenweise gehen und ich mich von "das Feld von hinten aufräumen" verabschieden musste. Aber alles Schlechte hat auch immer was Gutes; so konnte Ulf, dem ich scheinbar irgendwann davongelaufen war, mich wieder einsammeln und vor der letzten Kurve bevor es auf die Zielgerade geht, haben wir gemeinsam nochmal die letzten Kräfte mobilisiert... "Du kannst ja doch noch rennen!", na klar, bei der Kulisse. Deswegen laufe ich ja hier so gerne.  Wie groß ist die Freude, wenn man nach dem Zieleinlauf unter den Menschenmassen auch noch ein bekanntes Gesicht trifft. Mit der Sonne und mit Björn und Ulf auf der Wiese hat das gemeinsame Finisherbier gleich doppelt so gut geschmeckt. Die anderen LTVler waren wohl schon geduscht und auf dem Heimweg. Alles in allem: immer wieder Gänsehaut-feeling, die eigenen Fans  (real anwesend oder gedanklich per App mitfiebernd) und die fremden Fans an der Strecke, die dir zujubeln, die Bands, die dich beflügeln (km 34 am Kurfürstendamm war tatsächlich mein schnellster, dabei gab es schon vorher einige großartige Hotspots), die lachende Sonne, die zahlreichen Helfer an den Verpflegungsständen, die dich motivieren....bin zu Tränen gerührt. Ganz lieben Dank auch an meine Sonntagsläufer für die Vorbereitung.  Es bleibt dabei: Berlin-Marathon - leider geil!


Mareike

 

 

Platz

Startnr.

Name

AK

Brutto

Finish

14268

13049

» Deppe, Sven (GER)

M50

04:07:19

04:03:10

13369

3379

» Georg, Christopher (GER)

M45

04:02:56

03:59:26

13836

19122

» Hadamik, Hans-Günther (GER)

M55

04:03:38

04:01:07

17596

23646

» Kähler, Stefan (GER)

M45

04:33:57

04:19:14

18039

26059

» Kreft, Andreas (GER)

M50

04:26:59

04:21:27

13119

33227

» Niebel, Frank (GER)

M40

04:27:00

03:58:47

19542

37864

» Rieckhof, Michael (GER)

M55

05:00:20

04:29:36

20157

39611

» Sauer, Edgar (GER)

M55

04:47:07

04:33:32

23417

40663

» Schnoor, Marko (GER)

M45

05:32:14

04:50:04

6412

41231

» Schulze, Mareike (GER)

W35

05:21:35

04:51:41

13159

50324

» Schulte, Thorsten (GER)

M30

04:03:39

03:58:53

 


Schusterlauf in Preetz am 25.09.2016

Lanker See-Lauf

Günter

Ottilie

M50

11

1:22:09

Rainer

Kiel

M55

14

1:37:53

Matthias

Krantz

M60

1

1:26:04

Hans

Keesenberg

M75

2

1:46:42

 

 

Wehrberglauf

Doris

Denker

W60

1

36:54

Reinhard

Erich

M60

1

23:40

 


 

Dirty Coast Mud Run am 14.09.2016

Bericht von Björn Oeser

 

Hallo,

kurzfristig und in Vertretung für einen erkrankten Läufer bin ich am vergangenen Samstag, (24.09.2016) den Dirty Coast Mud Run Kiel-Falckenstein 2016 auf der 14 km-Strecke mit 25 Hindernissen  gelaufen. Das Wetter war traumhaft und sicherlich auch Grund dafür, dass die Stimmung bei einzelnen Hindernissen mit Wartezeiten von bis zu 15 Minuten nicht „gekippt“ ist. Die Strecke führte von den Sammelparkplätzen in Falkenstein über die Felder Richtung Schilksee und von dort aus quer durch den Wald und immer mal wieder zur Bewältigung einzelner Hindernisse an den Strand. Das letzte Stück der Strecke ab Hochseilgarten führte bis unmittelbar vor dem Ziel ausschließlich am Strand entlang; durch den weichen Sand eine wirklich kräftezehrende Angelegenheit. Mit leichten Blessuren bin ich dieses Mal an der Überwindung der „Halfpipe“ gescheitert; die Durchquerung der „Seegraswiese“ war aufgrund des „Gestanks“ eine besondere Herausforderung. Alles in allem eine nette Veranstaltung mit leichten Schwächen; hat aber riesig Spaß gemacht!

 

Gruß Björn


 

16. Bordesholmer Seelauf am 18.09.2016

Bericht von Verena Becker (& Bericht zum Hanse-Run)

 

Am vergangenen Sonntag konnte ich mir- Verena Becker- den Gesamtsieg beim Zippels Kiel-Cup 2016 beim Bordesholmer See und Run Lauf sichern, somit war das eine erfolgreiche Titelverteidigung aus dem letzten Jahr im Zippels Kiel-Cup.Dies Jahr habe ich mir 93 Punkte erlaufen.

In Bordesholm reichte es zum 2. Gesamtplatz über 17,2 km in 1:14,57 Std. u. zum Sieg in der W 35.

 

Heute am 25.9. war ich beim 2. Hanse Run über 10 km in Lübeck als Vorjahressiegerin am Start. Auch dort konnte ich meinen Vorjahressieg erfolgreich verteidigen.

Ich habe in 40:19 Min. gewonnen.

 

 

4,8 km Kurzstrecke

Verena

Diezmann

1

W35

00:21:18

 

10 km Mittelstrecke

Uwe

Sahm

1

M60

00:47:07

Ansgar

Stalder

4

M45

00:47:12

Eric

Lingner

2

M55

00:48:55

Wolfgang

Rahn

1

M65

00:49:31

Andreas

Scheiner

4

M55

00:54:12

Isolde

Rausch

4

W50

00:55:07

Werner

Heitmann

5

M60

00:55:41

Abbi

Lindner

9

M55

01:05:09

Kirsten

Peters

7

W45

01:08:34

 

17,2 km Hauptlauf

Thorsten

Schulte

7

M30

01:13:37

Verena

Becker

1

W35

01:14:57

Alexander

Koch

3

M35

01:14:08

Sönke

Pries

11

M45

01:20:58

Waldemar

Bosch

3

M55

01:22:38

Jens

Meier

1

M65

01:24:24

Detlef

Stapelfeldt

9

M50

01:25:11

Kristin

Maus

2

W35

01:25:11

Stefan

Kähler

19

M45

01:27:42

Günter

Ottilie

13

M50

01:28:16

Edgar

Sauer

9

M55

01:29:31

Günter

Härtling

3

M65

01:37:19

Eckhard

Schubert

3

M60

01:37:47

Mareike

Schulze

5

W35

01:42:41


 

XLetix am 17.09.2016 in Grömitz

Bericht von Björn Oeser

 

Hallo zusammen,

in Hinblick auf meine für die nächste Woche geplante regelmässige (Wieder-)Teilnahme am wöchentlichen Di.- + Do.-Training hier nach langer Zeit mal wieder von mir eine Rückmeldung über einen absolvierten Lauf. Am vergangenen Samstag (17.09.2016) bin ich zum zweiten Mal in diesem Jahr bei einer Veranstaltung im Rahmen der XLETIX-Challenge mitgelaufen; diesmal die L-Distanz (18 + km) am Ostseestrand in Grömitz. Gestartet im ersten Startblock um 10.00 Uhr bin ich bei tollem Wetter (vielleicht ein bisschen zuviel Gegenwind J) in ca. drei Stunden (offizielle Zeitmessung gab es nicht) über die Strecke mit den 30 Hindernissen gelaufen. Die Strecke führte anfangs durch Grömitz; es folgte danach ein gefühlt unendliches langes Stück durch den weichen Sand am Strand. Zwischendurch galt es sich für zwei Hindernisse in die erstaunlich warme Ostsee zu wagen; sicherlich für alle Teilnehmer eine sehr wilkommene Abkühlung. Aufgrund der tollen Orga gab es weder beim Start noch bei den einzelnen Hindernissen nennenswerte Staus; leider entpuppte sich das für mich bei einem der letzten Hindernisse als Nachteil > alleine war das Hindernis nicht zu bewältigen, so dass ich mich nur mit den „verhassten“ 15 Burpees „freikaufen“ konnte. Fazit: Wieder mal  ein gelungenes Event des Veranstalters; nächstes Mal aber wieder als „Gruppenevent“ J …

Bis nächste Woche,

Gruß Björn

 


29. KielLauf am 11.09.2016

Bericht von Kristin Maus

 

K eep on running 
I run for life
E infach ankommen
L aufstrategie 

L aufschuhtest 
A sphaltwege 
U ltimative Überwindung 
F itness fetisch 


Kiel Sailing City im Lauffieber
Am Start: Helden und Heldinnen, running kings and queens, Naturtalente, Powerfrauen, Energiebündel und Ballerkönige.  Mittlerweile hat der Kiel Lauf eine Art Kult-Status erreicht und somit ist für den LTV Kiel- Ostler eine Teilnahme schon Pflichtprogramm; sei es auf der Strecke oder an der Strecke. Durch andauernde Baumaßnahmen wurde die Strecke leicht verändert. Der Startbereich wurde in den Martensdamm verlegt, über den Lorenzendamm wird zur Kieler Förde gelaufen- die Halbmarathonis dürfen diese wundervolle Strecke auf Normalnull direkt am Wasser gleich zweimal genießen;-))
Ich persönlich finde genau den Abschnitt am schönsten und es macht den Kiel Lauf zu etwas besonderem. Dann geht's hoch! Ungefähr bei Kilometer 5 beginnt nun der “bergige” Teil- die Kösterallee hoch, dann links und einfach entschlossen weiterlaufen, auf lange Distanz wird ein Höhenunterschied von ca. 30m bewältigt. Weiter geht's durch das Düsternbrooker Gehölz - Niemannsweg - Beselerallee bis hin zur Partymeile Holtenauer Str. , wo man ggf. eine Ansage von H.E.J. bekommt und sich von den jubelnden Zuschauern ein Stück weit tragen lässt. Die letzten Kilometer biegt man in die Mittelstr. ein, oben angekommen geht es ein Stückchen auf den Knooper Weg wo man sich und sein Equipment nochmal für das Zielfoto sortieren kann, bis hin zum abschüssigen Zieleinlauf. Der Zieleinlauf ist gesäumt von Zuschauern, jetzt heißt es Endspurt ( jetzt richtig ballern! ) - bis hin zum Ziel auf dem Rathausplatz.

 

Halbmarathon 21,0975 km

Marcus

Rathjen

12

M45

01:31:46

Thorsten

Schulte

32

M30

01:34:23

Myriam

Ribcke

4

W45

01:42:17

Jan

Timmler

33

M35

01:44:06

Jens

Meier

4

M65

01:45:44

Andrej

Hettich

45

M35

01:45:56

Stefan

Valentini

42

M50

01:46:26

Kristin

Maus

5

W35

01:46:30

Kirsten

Boysen

11

W45

01:51:18

Stefan

Kähler

88

M45

01:52:41

Edgar

Sauer

35

M55

01:54:57

Andreas

Kreft

98

M50

01:56:42

Iliane Annette

Sauer

9

W50

01:57:40

Susanne

Miethke

2

W55

01:58:00

Karin

Kalbus

3

W55

01:58:01

Maike

Arp

4

W55

01:59:40

Andreas

Scheiner

40

M55

01:58:21

Björn

Oeser

101

M40

02:02:30

Isolde

Rausch

141

W50

02:07:09

Mareike

Schulze

21

W35

02:09:00

Oliver

Kirschning

147

M45

02:09:26

Sönke

Pries

156

M45

02:11:34

Uwe

Cizinski

24

M60

02:14:00

Marco

Schnoor

128

M45

02:18:36

Ingrid

Salzmann-Schnoor

128

W45

02:18:37

Peter

Hopp

1

M75

02:19:16

Regine

Schultz

1

W70

02:20:06

Sabine

Fischer

17

W55

02:36:22

 

Volkslauf über 10,4 km

 

Alexander

Koch

7

M35

00:44:18

Martin

Müller

15

M40

00:46:29

Uwe

Sahm

1

M60

00:48:29

Ansgar

Stalder

37

M45

00:49:07

Nils

Thomsen

49

M30

00:49:19

Eric

Lingner

18

M55

00:49:52

Wolfgang

Rahn

2

M65

00:50:29

Günter

Ottilie

53

M50

00:51:08

Andrè

Müller

101

M45

00:52:38

Arne

Siegmund

65

M40

00:52:44

Thorsten

Zwick

91

M50

00:54:30

Michael

Mallach

134

M45

00:55:10

Marion

Horstmann

22

W45

00:55:38

Helge

Klammt

100

M40

00:55:41

Lea

Sievers

60

W

00:55:50

Jens

Stürmer

149

M45

00:55:51

Britta

Boje

15

W50

00:56:04

Antje

Werner

16

W50

00:56:05

Markus

Vosgerau

163

M45

00:56:21

Marco

Thomas

106

M35

00:56:42

Maria

Vanselow

3

W60

00:56:48

Sven

Lührs

143

M50

00:57:17

Verena

Backen

33

W30

00:57:17

Sven

Goik

186

M45

00:57:18

Günter

Härtling

9

M65

00:57:24

Eckhard

Schubert

19

M60

00:57:58

Werner

Heitmann

23

M60

00:58:17

Michael

Preuss

188

M50

01:00:04

Reinhard

Erich

29

M60

01:00:39

Rainer

Keil

91

M55

01:00:47

Anja

Eggert

70

W45

01:00:52

Martina

Kuznik

25

W55

01:05:12

Anja

Thiesen

98

W40

01:05:31

Christin

Penske

115

W30

01:08:19

Arthur

Petersen

31

M65

01:10:06

Andreas

Schult

68

M60

01:10:19

Mathias

Rosky

236

M40

01:10:24

Carola

Burek

137

W40

01:10:25

Manfred

Nikoleit

9

M70

01:12:40

Kirsten

Peters

172

W45

01:13:29

Joachim

Michel

306

M50

01:14:35

Renate

Valentini

117

W50

01:14:41

Miriam

Haß

158

W30

01:14:44

Andrea

Höfling

20

W60

01:15:35

 

 

5 km Kurzlauf über 5,3km

 

Verena

Diezmann

1

W35

00:23:50

Karin

Jordt

2

W60

00:33:32

Stefan

Christiansen

13

M50

00:33:54

Sabine

Friedrichsen

13

W55

00:37:37

Doris

Denker

9

W60

00:42:20

Anja

Garbrecht

21

W55

00:43:02


 

Sunny-September-Marathon-Series am 07.09.2016, 14.09.16, 21.09.16

Die Mittwoch-Marathon-Serie geht weiter, jetzt am 07.09.16 Sunny-September-Marathon-Series in Kaltenkirchen bei wohl dem letzten Hitzelauf. Mit vielen wichtigen Trinkpausen erreichte ich das Ziel in 6:14:31 und 1. M70, 3.ges.

 

Sunny-September-Marathon-Series, 21.09.2016

Name

Zeit

Pos. AK

AK

Petersen, Harald

05:18:33

1

Mges.

 

Sunny-September-Marathon-Series, 14.09.2016

Name

Zeit

Pos. AK

AK

Petersen, Harald

05:54:57

1

M70

 

 

Gruß Harald


21. Eutiner Seelauf am 07.09.2016

 

Bestes Wetter bei Eutiner Seelauf. Der Start und das Ziel und Teile der Strecke befanden sich auf dem Gelände der Landesgartenschau. Von daher super Bedingungen. Mir ist es nach einem hart umkämpften Wettkampf gelungen, mit 22 sec. Vorsprung vor meinem Konkurrenten ins Ziel zu kommen. Nun gibt es noch weiter zwei Wettkämpfe um den S-H Cup.

9,4km  -  39:49 min  -  AK M55  -  1 Platz

Gruß

HG


Charity-Lauf zum Tag-des-Sports am 04. Sept. 2016

Bericht von Isolde Rausch

 

Von den Wetteraussichten ließ sich eine kleine LTV-Gruppe nicht beirren und drehte Runden über Runden um die Moorteichwiese für die Kieler Aktion „Kein-Kind-ohne-Sport“, betreut von u.a. Wolf-Rüdiger und Birte Hubeny. Für jeden gelaufenen Kilometer spendet die Förde Sparkasse einen Euro. Insgesamt 351 LäuferInnen haben insgesamt 2.738 Runden über je 1,2 Kilometer absolviert. Die Sparkasse überweist damit für den guten Zweck 3.285 Euro. Der Matsch, den der nächtliche Regen zum Teil auf dem Gelände hinterlassen hat, ist inzwischen (hoffentlich) wieder von Beinen und Schuhen entfernt ;-) Insgesamt eine schöne Veranstaltung, nächstes Jahr gerne wieder.

 

Mit dabei waren:

 Name

Vorname

Rundenanzahl

km

Boje

Britta

12

14,4

Erich

Reinhard

12

14,4

Knutzen

Heiko

15

18

Miethke

Susanne

11

13,2

Petersen

Harald

6

7,2

Rahn

Wolfgang

10

12

Rausch

Isolde

26

31,2

Scheiner

Andreas

16

19,2

Thiesen

Anja

20

24

Wigger-Pries

Christiane

10

12

 

Viele Grüße,

Isolde


Holtenauer Leuchtturmlauf am 02.09.2016

 

10 km Leuchtturm-Lauf

Alexander

Koch

5

M35

00:41:39

Verena

Becker

1

W35

00:41:39

Marcus

Rathjen

7

M45

00:42:05

Jan

Timmler

8

M35

00:46:17

Uwe

Sahm

4

M60

00:46:37

Kristin

Maus

2

W35

00:46:53

Detlef

Stapelfeldt

11

M50

00:46:54

André

Müller

20

M45

00:47:31

Eric

Lingner

5

M55

00:47:36

Wolfgang

Rahn

2

M65

00:47:40

Waldemar

Bosch

6

M55

00:47:55

Jens

Meier

3

M65

00:47:56

Andreas

Scheiner

14

M55

00:52:16

Lea

Sievers

8

W

00:53:41

Stefan

Kähler

36

M45

00:53:45

Günter

Härtling

5

M65

00:54:17

Isolde

Rausch

5

W50

00:54:21

Mareike

Schulze

9

W35

00:56:44

Reinhard

Erich

11

M60

00:58:57

Heiko

Knutzen

12

M60

01:00:06

Anja

Thiesen

7

W40

01:01:27

Monika

Grode

5

W60

01:04:33

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5km Leuchtturm-Lauf

Verena

Diezmann

1

W35

00:22:39

Eckhard

Schubert

3

M60

00:26:06

Martina

Kuznik

2

W55

00:29:08

 


Landesmeistertitel am 28.08.2016

Am Sonntag konnte ich- Verena Becker – mir den Landesmeistertitel der W 35 über 10000 m Bahn sichern bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Hamburg u. SH in 41:40,02 Min. in Hamburg-Neugraben.

Wir waren insgesamt 7 Frauen am Start. Insgesamt bin ich zweite geworden.

LG Verena


Lauf -und Wanderfestival Großer Plöner See am 28.08.2016

Bericht von Kristin Maus

Immer wieder Sonntags.....
Wollten es Karin, Susi, Kristin, Harald, Günther, HG, Lothar, Frank, Thorsten, Stefan, Sven und Marcus diesmal wirklich wissen und starteten über die anspruchsvolle Marathonstrecke und die ebenso herausfordernde Strecke über 37,12 km. Mit entsprechender Frühstücksvorbereitung (das sogenannte Speedbrötchen) ging es nach Plön ins Gemeindehaus, wo wir unsere Startunterlagen abholten und uns denn bei bewölktem Himmel auf dem Weg zum Start machten. Um kurz nach 9 Uhr fiel der Startschuss und es zeigte sich sogleich das diese Strecke nicht einfach zu laufen sein wird. Viele kleine Wellen sowie die verschiedensten Untergründe machten den Lauf anspruchsvoll, aber auch die Sonne hatte sich ihren Weg gebahnt und trieb die Temperaturen schnell nach oben. Gefühlt liefen wir in einer Hitzeschlacht und es wurde viel Wasser in den Körper und auf den Körper verteilt.  Trpotzdem war der Lauf sehr schön und wir haben uns alle ins Ziel gekämpft. Und wie wir gekämpft haben! Siehe die Ergebnisliste! Unser verrückter Ultra Läufer Thorsten hatte zwischendurch sogar noch Zeit ein paar Beeren zu pflücken und bot mir diese während des Laufs an... Bei großem Appetit hätte er wahrscheinlich noch das Maisfeld geplündert oder gar Kartoffeln ausgegraben;-))....
Wie an der Ergebnisliste zu sehen ist, waren wir an der anschließenden Siegerehrung ganz stark vertreten und würden uns freuen wenn nächstes Jahr noch weitere LTV'ler den Weg nach Plön finden.

keep on running, Kristin Maus


 

Marathon um den Plöner See   42,195 km

Marcus

Rathjen

M45

2

3:36:47

Thorsten

Schulte

M30

2

3:51:27

Harald

Petersen

M70

1

5:55:00

 

 

37,12 km um den Plöner See

Lothar

Brand

M60

1

3:19:34

Hans-Günter

Hadamik

M55

1

3:19:46

Sven

Deppe

M50

1

3:28:30

Kristin

Maus

W30

1

3:35:22

Frank

Niebel

M40

1

3:52:09

Susanne

Miethke

W55

1

4:0042

Karin

Kalbus

W55

2

4:00:43

Stefan

Kähler

M45

6

4:0043

Günter

Härtling

W65

2

4:00:58

 


Mandö am 13. August 2016.

Der Lauf fand zum fünften Mal statt, seit einem laufbegeistertem Sommergast aufgefallen war, dass eine Inselumrundung genau ein Viertelmarathon ist und die findigen Insulaner es als Ferienhöhepunkt in den Kalender aufnahmen. Die Herausforderung ist nicht nur der Lauf selbst, sondern schon die Anreise, da man nur bei Ebbe über einen auf dem Wattboden befindlichen Weg, den Laaningsvej, auf die Insel gelangen kann. Zuerst wurden Viertel-, Halb- und ganzer Marathon angeboten und es gab entsprechend Bronze-, Silber- oder Goldmedallien für die, die das Ziel erreichten, inzwischen wird noch ein 6 km und ein 2,2 km Kinderlauf angeboten. Der teilnehmerstärkste Lauf ist der Viertelmarathon mit etwa 150 Startern, für den Marathon haben sich dieses Jahr nur noch 17 Teilnehmer angemeldet. Auf der flachen Wattenmeerinsel sind außer vier Deichüberquerungen die Steigungen nicht nennenswert, der Wind (dieses Jahr über 40 km/h), der über mehrere Kilometer pro Runde entgegenbläst ist aber durchaus eine Herausforderung.

Gruß,

Ansgar


 

Frauenlauf Stadtpark Hamburg am 13.08.2016

 

ich habe am Samstag, den 13.08.16 am o.g. Lauf teilgenommen.

Strecke 9,0km in 44:56 netto, 2.AK-Platz (W45). Viele Grüße,

Kirsten Boysen

 


Hallo,

 

während die meisten LTVer sich auf Großveranstaltungen austobten, hielt ein kleiner "erlesener" Kreis beim Diekseelauf die LTV-Fahne hoch.

 

Hier die Ergebnisse:

KUZNIK Martina

3. W55

1:11:06

1:10:50 (30.)

SAUER Iliane Annette

1. W50

0:59:28

0:59:24 (10.)

KEESENBERG, DR. Hans

5. M75

1:14:13

1:14:06 (113.)

SAHM Uwe

1. M60

0:55:13

0:55:05 (39.)

SAUER Edgar

6. M55

0:58:00

0:57:57 (52.)

 

Gruß Martina


 

Mauerweglauf Berlin (100 Meilen; 161 Kilometer)

Bericht von Thorsten Schulte

 

Als Saisonhöhepunkt für 2016 stand für mich erstmalig der 100 Meilen Lauf in Berlin an. Es wurden dazu die gesamten westlichen Stadtteile Berlins umlaufen. Es ging immer an der ehemaligen Berliner Mauer bzw. auf den Kontrollwegen um die Stadtteile. Oft war von der ehemaligen Teilung nicht mehr viel zu erkennen. An einigen Stellen waren Denkmäler errichtet worden. Der Lauf startete pünktlich (fast hätte ich verschlafen) um 06:00 Uhr an der Max-Schmelling-Halle in Berlin-Prenzlauer-Berg. Etwa 300 Einzelstarter (im Ziel ca. 190) machten sich auf den Weg. Es ging am Brandenburger-Tor vorbei, beim Checkpoint-Charly über die Sonnenallee immer Richtung Südwesten aus der Stadt.

Katharina hat mich auf den ersten 70 Kilometer begleitet und wurde dann von ihrer Mutter abgelöst. Sybille begleitete mich dann bis in Ziel, welches ich völlig erschöpft nach 22:54:54 erreicht habe. Insgesamt Platz 63 (AK Platz M30 5). Mit Medaille, Finishershirt und Schmerzen habe ich morgens meinen Schlaf angetreten…. 2017?! Mal sehen!! ;-)

 

Weitere Infos zum Lauf/ Event:                 www.100meilen.de


 

Silberhochzeitsmarathon, Henstedt-Ulzburg, 09.08.2016

Name

Zeit

Pos. AK

AK

 

 

 

 

Petersen, Harald

06:27:28

1

M70

 


 

Kloster Nütschau – 44 Brücken Marathon, 07.08.2016 Bad Oldesloe

Name                               Zeit            Pos.AK              AK

Petersen, Harald              06:34:51    1                         M70

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

18. Wyker Stadtlauf am 07.08.2016

 

Reinhard mit Fans machte sich am Sonntagmorgen auf den Weg zum Wyker Stadtlauf. Auf der Fähre trafen sich viele Läufer vom Festland. Auch Birgit Reinke-Wiese und Kalle Wiese waren dabei. Das Wetter war ok. Aber sehr windig. Um 12 Uhr war Start. Zum Glück war bei dem Teilstück am Strand der Wind unterstützend. Nach 2x 5km wurde den Läufern, durch die in Trachten gekleideten Damen eine Medaiie überreicht. Ein bißchen relaxen im Schwimmbad und Kaffee und Kuchen an der Promenade ging es gegen 17 Uhr bei Nieselregen mit der Fähre wieder nach Hause.

Reinhard Erich gesamt 96  AK 9 – 56:13 min

 

Gruß Reinhard

 


 

Ostseeman am 06.08.2016

Bericht von Andre Müller

 

Im Dezember 2015 haben wir (Detlef, Claus und Ich) die Anmeldeformulare ausgefüllt. Der Teamname „Für Rum und Ähre“ war schnell gefunden. Noch waren Trainingsumfänge und Strapazen für Claus nur in der Theorie bekannt. 3,8 KM schwimmen konnte sich Detlev schon vorstellen, den Marathon hatte ich ja auch schon gemeistert. Für Claus waren aber 180 KM Rad völliges Neuland. Für Glücksburg hatten wir uns nur ankommen vorgenommen. Mit dem Wohnmobil reisten wir dann am Samstag an. Sind noch kurz die Radstrecke mit dem Mobil abgefahren. Mit Stefan, Markus und Heike trafen wir uns dann auf dem Parkplatz an der Therme. Der Renntag begann dann zum Glück mit fast Windstille. Die erste Aufregung war da, Detlef fand seine Badekappe nicht. Das Mobil hat sie verschluckt. Aber pünktlich um 7 Uhr konnte Detlef mit Ersatzkappe starten. Trotz Krämpfen konnte er die 3,8 KM mit 01:23 beenden. Claus spulte dann wie ein Uhrwerk, trotz der schlechten Bedingungen, die 6 Runden ab. Erste Runde mit 59min, Letzte Runde mit 63min. Perfekt. Dann kam ich dran. Schnell musste ich feststellen, dass es hier schwer ist sein Tempo zu finden. Viele Steigungen machten mir einen Strich durch die Rechnung. Temperatur gut, Wind heftig, Regen nass. Das Problem mit der Verpflegung vor dem Rennen konnte ich nicht lösen. Was esse ich bis 14 Uhr am Renntag? Etwas Rosinenbrot, etwas Müsli, etwas Banane. Leider hat das meinem Magen nicht so gut getan. Seitenstiche und Völlegefühl plagten mich. Die ersten 3 Runden zwischen 45 und 48min waren OK, dann folgten 58 und 62min. Einen Marathon mit 5 Runden zu laufen fand ich recht kurzweilig. Man freute sich auf die verschieden „Hotspots“ an der Strecke. Die neue Schleife am Marktplatz mit Erich Nickel war wegen des Regens sehr schlecht besucht. Wir haben dann mit 11:58:49 erfolgreich die Ziellinie erreicht. Mein Team hat meinen Zieleinlauf verpasst, da sie sich nicht auf ihr Gefühl sondern auf den SMS Dienst mit der letzten Zwischenzeit verlassen haben. Die kam aber leider nicht. Ostseeman 2017? Wir sind noch in der Findungsphase....

 


 

30. Husumer Hafentagelauf am 05.08.2016

Bericht von Nils Thomsen

Da ich am Freitag wegen einer Geburtstagsfeier in Husum war, habe ich mich spontan für den Hafentagelauf am Samstag angemeldet. Ein sehr flacher 2,5 km Rundkurs der 4 mal absolviert werden muss. Eigentlich eine tolle Strecke um neue 10 km Bestzeiten aufzustellen. Eigentlich, denn in Wirklichkeit gab es ein sehr langes Teilstück mit mächtig Gegenwind und die Pflasterstraßen in der Husumer Innenstadt tragen auch nicht unbedingt zu neuen Bestzeiten bei. Dennoch ein toller Lauf bei Trockenheit und angenehmen Temperaturen. Ich bin auf die Sekunde genau 43 min. gelaufen und sehr zufrieden mit der Zeit.  Insgesamt ein schönes Wochenende an der gar nicht so grauen Stadt am Meer.
Liebe Grüße,

Nils 


 

75 mal Lauf um den Globus Marathon, Kaltenkirchen, 31.07.2016

Name

Zeit

Pos. AK

AK

 

 

 

 

Petersen, Harald

05:43:31

1

M70


 

Urbanathlon am 30.07.2016

Bericht von Thorsten Schulte

 

12 Kilometer, 16 Hindernisse und diverse Höhenmeter auf der Strecke- dies waren die Bedingungen mit denen uns die Veranstalter in mehreren Wellen auf die Strecke geschickt haben. 7.000 Teilnehmer waren bei der diesjährigen Auflage am Start. Ich war recht weit vorne im Feld unterwegs – laufen ging gut- an einigen Hindernissen habe ich Zeit verloren. Schließlich bin ich nach 1:06:00h ins Ziel gekommen. Das war der 173. Gesamtplatz.

Weitere Infos zum Event:             http://www.urbanathlon.de/

 


28. Mitternachtslauf Heiligenhafen 29. Juli 2016

 

Freitag Abend, 23 Uhr, während andere bereits im Bett liegen, starten wir zum Nachtlauf. Der Regen hat eine Stunde vorher aufgehört. Die Strecke hat gepflasterte und zum Teil reichlich dunkle Abschnitte und führt quer durch Heiligenhafen und um den Binnensee. Auf den ersten 2 und auf dem letzten Kilometer vor dem Ziel geht es tatsächlich immer wieder rauf, 30 Höhenmeter können ganz schön anstrengend sein. Trotz der Uhrzeit gibt es viele engagierte ZuschauerInnen, sehr schön die Haarnadelkurve mit Kerzenspalier.

Zwischen Meer und Binnensee weht ein leichter erfrischender Wind, das Rauschen der Wellen verlockt zu einem erfrischenden Bad.

Als kurz vor 1 Uhr die GesamtsiegerInnen-Ehrung vorbei ist, habe ich

das leider schon wieder vergessen.

Gruß Isolde

Becker  

Verena

W35

42:26

2 (Gesamtplatz 3)

Sahm

Uwe

M60

45:52

2

Deppe

Sven

M50

47:00

16

Sauer

Edgar

M55

49:53

6

Härtling

Günter

M65

54:52

3

Goik

Sven

M45

55:23

50

Erich

Reinhard

M60

56:35

14

Brügmann

Karen

W50

57:29

11

Eggert

Anja

W45

57:29

18

Rausch

Isolde

W50

57:55

12

Wigger-Prieß

Christiane

W55

58:30

4

Kuntzen

Heiko

M60

59:27

20

Kietzmann

Hartmut

M65

59:46

11

Kuznik

Martina

W55

1:02:56

9

Wolf

Barbara

W55

1:02:56

8

 


 

5-Tage-Marathon (18.-22.07.16)

 

Name

Vorname

Zeit

Platz

AK

AK-Platz

Schäfer

Hans

04:01:52

72

M55

13

Brügmann

Karen

04:05:57

79

W50

3

Petersen

Arthur

04:51:47

122

M65

4

Balzer

Christina

05:10:38

129

W50

12

 


Segeberger-Forst-Marathon am. 17.07.2016

Nach meinem Muskelabriss im Oberschenkel am 30.5.16 durfte ich ab 4.7.16 wieder laufen. Ich habe so trainiert, dass ich am 17.7.16 den 9. und letzten Segeberger-Forst-Marathon in 5:51:39, 1. M70 und 49. ges. ohne Probleme geschafft habe.

Gruß Harald


 

Crosslauf „Rund um Glücksburg“ am 14.07.2016

 

Letzten Donnerstag war es wieder so weit "Glücksburg". Sicherlich ein Cross mit den meisten Höhenmetern in S-H. Persönlich bin ich sehr zufrieden ist es mir doch gelungen den Sieger aus dem Jahr 2015 auf den letzten Kilometer nach einem langen Battle (zwischen km 6 und 11) zu überholen.

Gruß HG

 

12 Kilometer Hans-Günther Hadamik     00:54:77        1. AK M55

 


 

 

Alpen-Lauf Howacht am 10.07.2016

 

Kristin

Maus

00:47:13

Reinhard

Erich

01:00:53

 

 


Swim-and-Run Rheinsberg am 10.07.2016

ein Bericht von Thorsten Schulte

 

Eine Veranstaltung, die ich hinsichtlich der Anstrengung deutlich unterschätzt hatte. Es galt eine Strecke von 20 Kilometer zu bewältigen. Nach einem viel zu schnellen Laufstart schickte uns der Veranstalter nach etwa 1,5 Kilometer das erste mal zum Schwimmen ins Wasser. Danach direkt wieder zum laufen auf einen recht hügeligen Trail. Insgesamt wurden ca. 2 Kilometer geschwommen – folglich ca. 18 Kilometer gelaufen. Besonders die Oberschenkelmuskulatur wurden durch das Schwimmen mit Laufschuhen erheblich beansprucht. Das Laufen direkt nach dem Schwimmen fühlte sich merkwürdig an. Da ich ein recht schlechter Schwimmer bin, haben mich die guten Schwimmer im Wasser überholt – und ich sie mir beim Laufen- dort ging noch ein Pace deutlich unter 5 min/km.

Insgesamt war ich ich 02:29:49h unterwegs. Dies bedeutet den 130. (von 220.) Gesamtplatz und den 14. Platz in der AK M30.

Weitere Infos zum Event unter:     http://www.swimrun-rheinsberg.de

Nächstes Datum:                            09.07.2017

 


 

Marinearsenallauf am 06.07.2016 (10 Kilometer)

 

Hadamik, Hans-Günther    00:44:57h      2. M55

Stapelfeldt, Detlef                00:44:03h      4. M50

Härtling, Günther                 00:54:27        1. M60


 

Triple-Marathon am 02.07.2016

Bericht von Thorsten Schulte (94.-96. Marathon)

 

Der vierte internationale Triple-Marathon führte wieder von Groningen (NL) nach Wartenburg (NS, südlich von Oldenburg).

Um 3:30 Uhr weckte uns der Veranstalter nach einer Turnhalenübernachtung mit einem Läuferfrühstück.

Pünktlich um 5:00 Uhr erfolgte der Start zum ersten Marathon in Richtung Westen. Ich habe schnell eine Mitläufergruppe gefunden und den Lauf nach 04:31:57h (30 Minuten vor Cut-Off) abgeschlossen.

Nach Duschen und Wechseln der Laufklamotten sowie eines zweiten Frühstückes ging es um 11:00 Uhr weiter. Nach guten 10 Kilometer überquerten wir bei Papenburg die niederländisch-deutsche Grenze, was aber nur am Wechsel des Straßenbelages sowie am Handynetz zu erkennen war. Nach 04:43:20h habe ich auch dieses Lauf beendet (75 Minuten vor dem Cut-Off) und damit mein zweites Armband erhalten.

Um 17.00 Uhr schickte uns der Veranstalter in den 3. Marathon. Deutlich war nur das Startfeld reduziert. Dies lang bei einigen Läufer/innen am Überschreiten der Cut-Off-Zeiten, bei den anderen an gesundheitlichen Problemen. Auch ich hatte meine Probleme - wohl zu warm geduscht und lecker Pasta gegessen. Dadurch ist mein Körper in den Regenerationsmodus gekommen. Mein Kreislauf fühlte sich auch schlapp. Ich dachte ich müsse die „letzten“ 42,195 Kilometer wandern – konnte dann aber doch durchgehend, wenn auch langsamer, laufen. 20 Kilometer vor dem Endziel habe ich dann Matthias wieder getroffen. Wir waren den ersten und einen Großteil des 2. Marathons zusammen gelaufen. Er hatte sich übernommen und hatte nun seine Probleme. Mir ging es eigentlich immer besser, so dass ich Matthias ins Ziel „quatschen“ konnte. Zeit war egal – es ging ums durchhalten und um die Vorbereitung auf die 100 Meilen am 13.08.2016 in Berlin (Mauerweglauf). Wir haben auch den dritten Marathon gemeinsam in 05:09:44h absolviert (knapp 2h bis zum Cut-off). Finisher-Shirt, Medaille, drittes Armband und Pommes (lecker!!!) waren unsere Belohnung.

Leider ist bisher noch kein offizielles Ergebnis online. Ich weiß nur, dass ich den 18. Gesamtplatz (von 84) gemacht habe.

Weitere Infos zum 126,6 Kilometer-Event unter:           http://www.triple-marathon.de/

Fazit:       Eine super organisierte Veranstaltung, die ich 2017 gerne wieder besuche!

 


WOMAN’s RUN am 02.07.2016 im Stadtpark Hamburg

(von Martina Kuznik)

Nach Powerfrauen (2013), Energiebündeln (2014) und  Laufperlen (2015), haben wir (vier LTV-Läuferinnen nebst Tochter/ Freundinnen) uns auf den Weg nach Hamburg  gemacht, um STRECKENKÖNIGINNEN zu werden. Einige sind mit dem Zug angereist, wie von LTVlerinnen nicht anders zu erwarten, lustig und vergnügt, das Zugabteil unterhaltend. Andere waren bereits in Hamburg.

Ab 13 Uhr haben wir uns dann erst einmal  ins „pinke“- NEIN! – ins „brombeerene Getümmel gestürzt. Der Veranstalter stattet alle Teilnehmerinnen mit den gleichen Laufshirts aus. Diese sind immer pink oder rosa oder so ähnlich; dieses Jahr also „brombeere“!

Für Unwissende muss kurz erläutert werden, dass beim Frauenlauf der sportliche Aspekt nicht soooo wichtig ist ;-), denn in dem Women’s Village (sozusagen die Messe dort) gibt es vieles, was Frauenherzen höher schlagen lässt. Proben und Pröbchen, Gutscheine und kleine Geschenke und der gleichen mehr…wunderbar!

Um 15 Uhr ging es dann los. 3279 Läuferinnen und Walkerinnen machten sich auf den Weg auf die 5 Kilometer lange und sehr schöne Strecke durch den Hamburger Stadtpark. Nur ein kurzer Schauer trübte das Lauferlebnis. Lauferfahrene können sich das Gedrängel bei einer so großen Menge von Teilnehmerinnen auf dieser verhältnismäßig kurzen und nicht sehr breiten Strecke vorstellen.  Es war einfach nur voll!!!!

Vermutlich hatten sich in diesem Jahr viele kurzfristig gegen den 8 Kilometer Lauf entschieden und auf die 5 Kilometer Strecke umgemeldet, um rechtzeitig zum EM Viertelfinale Deutschland - Italien wieder zuhause sein zu können. (So wie wir  …. )  

Zum Schluss sei erwähnt, dass wir alle STRECKENKÖNIGINNEN geworden und in passablen Zeiten durchs Ziel gekommen sind.

Ergebnisse der LTVlerinnen: Aus „bargeldtechnischen“ Gründen ;-) tauchen Karola Rave und Judith Klee leider nicht in der offiziellen Wertung auf.

Deshalb folgen hier nur die Wertungen von Barbara und Martina.  

 

Pl.AK

Startnr.

Name

AK

Verein

Brutto

Ziel

516

16

4481

» Kuznik, Martina (GER)

55

Ltv Kiel-Ost

00:31:05

00:30:02

627

20

2348

» Wolf, Barbara (GER)

55

Ltv Kiel-Ost

00:32:14

00:30:56

 


32. Schweriner Fünf-Seen-Lauf am 02.06.2016

 

30km

Sven

Deppe

54

WK 3m

02:32:40

Susanne

Miethke

6

WK 4w

2:48:23

 

15km
 

Dagmar

Zu Putlitz

42

WK 3w

01:34:04


 


27. Büsumer Volkslauf am 01.07.2016

Verena

Becker

W35

1

42:08

Stefan

Kähler

M45

9

47:41

Eckhard

Schubert

M60

11

56:59

 


Hella Hamburg Halbmarathon am 26.06.2016

Frank

Niebel

M40

137

1:44:34

Kristin

Göhl

W35

62

1:52:52

Thorsten

Schulte

Pacemaker

 

1:58:59

 


Deich- Salzwiesenlauf am 26.06.2016

 

13 km-Lauf

 

 

AK

AK-Platz

 

Eric

Lingner

M55

2

1:00:58

Uwe

Sahm

M60

1

1:02:06

Stefan

Kähler

M45

7

1:03:07

Annika

Kreft

U20

2

1:03:21

Jens

Meier

M65

1

1:03:28

Andreas

Kreft

M50

11

1:05:24

Andreas

Scheiner

M55

6

1:10:55

Günter

Härtling

M65

4

1:12:41

Isolde

Rausch

W50

4

1:14:20

Reinhard

Erich

M60

4

1:14:51

Hartmut

Kietzmann

M65

6

1:18:08

Anja

Thiesen

W40

3

1:21:52

 

 

5 km-Lauf

Martin

Müller

M40

2

20:20

Gero

Kochinki

M35

4

20:58

Verena

Diezmann

W35

1

21:45

 

Wieder mal ein kleiner Seniorenbericht.

Ich - Verena Becker AK W 35- bin am Sonntag bei den NDM der Senioren die 1500 m gelaufen. Da dies Jahr die 5000 m nicht angeboten wurden, waren für uns Frauen die 1500 m die längste Strecke, die man laufen konnte.
Insgesamt waren wir 14 Frauen am Start von der AK 30 bis AK 75.

Ich bin insgesamt Vierte geworden und in meiner AK 2 te, also Norddeutsche Vizemeisterin in 5:30:99 Min.

1500 m sind gefühlt genauso anstrengend wie 5000 m.

Das nächste gemeinsame Ziel mit Christine wieder zusammen sind die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Leinefelde.

LG Verena
 

 

Nach dem Einheizer Holstenköstenlauf folgte nun der Navy Run zum Auftakt der Kieler Woche. Bereits in der vierten Auflage erfreut sich dieser von Uwe Cizinski (der zum ersten Mal hier mitgelaufen ist) ins Leben gerufene Marine-Volkslauf immer größerer (v.a. internationaler männlicher) Beliebtheit. Die war dies Jahr so groß, dass sich der Start um knapp eine halbe Stunde verspätete, weil die Nachmeldungen noch in den Computer eingepflegt werden mussten. Ansonsten war das wieder einmal eine großartige Veranstaltung, nicht zuletzt weil sogar ich mal ein Treppenplätzchen (und das war kein Gnadenplatz mangels Konkurrenz) für den LTV erlaufen konnte. So euphorisch gestartet nimmt man die Stimmung gern mit zur KiWo um anschließend ordentlich zu feiern.

Liebe Grüße Mareike.

 

 

Lauferlebnisse in der Zeit vom 12.-19.06.2016

Bericht von Thorsten Schulte

 

Meine Reise begann beim Marathon in Würzburg am 12.06.2016. Dort lief ich meinen 93. Marathon. Eingesetzt wurde ich als Pacemaker für die magischen vier Stunden. Leider war das Wetter sehr bescheiden. Dreimal hat es in Strömen auf uns Läufer geregnet. Auch war der klassische Marathon mit nur 400 Starter/innen recht spärlich besucht. In der zweiten Runde wurde es dann deutlich leerer. Beendet habe ich den Marathon dann nach 3:59.27 habe ich „meine“ Mitläufer/innen über die Ziellinie gebracht. Leider hatten da die Halbmarathonläufer bereits die leckeren Gebäckstücke aufgegessen, so dass ich mich mit Obst und Schorle begnügen musste.

Weitere Informationen zum Lauf:             http://www.wuerzburg-marathon.de

 

Am 18.06.2016 habe ich dann nach einer Woche Akklimatisierung in Grainau am dortigen Zugspitz-Ultratrail teilgenommen. Was soll ich sagen - es war hart- sehr hart?!! Gefühlt hat es ständig nur geregnet und es ging entweder hoch oder rutschig bergab. Meine Bergquittung habe ich bekommen. Für die 101 Kilometer habe ich bei 5.400 Höhenmeter 24:03:38h gebraucht. Start um 7:15 am 18.06.16- also zum Frühstück am 19.06.2016 war ich wieder zu Hause.... ;-)

Verweisen möchte ich auf den Bericht von Martina, den ich bereits bei Facebook verlinkt habe. Sie gibt sehr zutreffend das tatsächliche, wie auch das psychische auf-und-ab einer solchen Veranstaltung wieder.         http://www.faszination-trail.de/laufberichte/zugspitz-ultratrail-2016-dnf-keine-schande

Offizielle Informationen zum Event findet ihr unter:      http://zugspitz-ultratrail.com

Fazit: Eine Veranstaltung, die einem viel abverlangt und wo ein Finish nicht garantiert ist (43% DNF-Quote in 2016).

 


15. Mielkendorfer Meile am 12.06.2016

 

10km-Lauf

 

 

 

AK

 

Verena

Becker

W35

1

42:18

Eric

Lingner

M55

1

45:01

Asga

Stalder

M45

1

45:40

Jens

Meier

M65

1

47:22

Wolfgang

Rahn

M65

2

47:28

Susanne

Miethke

W55

2

49:18

Maria

Vanseolw

W60

1

51:24

Günter

Härtling

M65

4

52:04

Uwe

Cizinski

M60

2

59:49

 

 

5,5km Lauf

 

 

 

AK

 

Eckhard

Schubert

M60

2

29:02

 


 

Holstenköstenlauf am 10.06.2016

Verena          Becker           W35    1          41:00

Andrej           Hettich           M35    6          43:41

Kristin            Maus             W35    3          45:49

Stefan           Kähler            M45    29       45:54

Annika           Kreft              W20    2          47:32

Wolfgang      Rahn             M65    5          47:53

Andreas        Kreft              M50    35       48:34

Edgar            Sauer            M55    18       48:50

Petra             Thoms           W60    1          53:20

Eckhard         Schubert       M60    13       54:42

Reinhard       Erich              M60    14       56:37


Potsdamer Schlösserlauf am 05.06.2016

Das letzte Wochenende habe ich mit meinen Lauffreunden vom Lauftreff Elmschenhagen in Potsdam verbracht um am Sonntag mit etwa 2800 anderen Halbmarathonis, darunter auch vielen Powerschnecken, am Potsdamer Schlösserlauf teilzunehmen. Dieser großartige Sightseeing-Lauf führte über schöne Plätze, entlang des Havelufers, durch Parkanlagen, über Brücken und vorbei an herrlichen Schlosskulissen. 

Es war sehr heiß und schwül, so dass die meisten die Strecke vorsichtig angegangen sind und jeden der aufgestellten Rasensprenger als willkommene Dusche nutzten, an den 6 Versorgungspunkten konnte man außerdem ausreichend Flüssigkeit auftanken. Glücklich haben wir uns dann am Sportplatz Luftschiffhafen alle wieder getroffen und anschließend bei einer wohlverdienten Berliner Weiße beschlossen, dass wir solche Wochenend-Lauf-Ausflüge öfter machen sollten. Den Potsdamer Schlösserlauf kann ich nur weiterempfehlen. Gerne wieder, da kann Gettorf nicht mithalten.

Mareike



Marathon Duisburg am 05.06.2016

Bericht von Thorsten Schulte

Lauftemperaturen um die 30°C- nicht ganz einfach waren diese 42,195 Kilometer für mich.

Eigentlich wollte ich bereits einen Tag vorher in Mönchengladbach als Tempoläufer für 04:15h laufen- aufgrund einer Unwetterwarnung wurde der Lauf aber kurzfristig (40 Minuten vor dem Start) abgesagt.

Nun „musste“ ich in Duisburg also schneller als geplant laufen. Leider ist der Lauf wenig frequentiert- die meisten der 12.000 Starter laufen den HM oder in der Staffel. Auch die Strecke ist, abgesehen von ein bei Hotspots, nicht die schönste.

Hitze und recht schnelles Anfangstempo haben mich dann in der 2. Hälfte langsamer werden lassen.

Nach 03:32:36h erreichte ich das Ziel als 15. AK-30 (86. Gesamtplatz).

Schön war die gute Versorgung im MSV-Stadion, die Massage und der Dusch-/ Schwimmservice im Ziel.

Weitere Infos zum Lauf, der übrigens am 11.06.2017 in die 34. Auflage geht, unter:

http://www.rhein-ruhr-marathon.de/


 

Rund um Ratekau am 05.06.2016

Rund um Ratekau (10km)

116.

BRAND Lothar

3.

M60

49:48

49:30 (114.)

     

117.

LEEMHUIS Jens

6.

M55

49:48

49:31 (115.)

     

126.

STÖCKMANN Dettmar

5.

M60

50:34

50:16 (124.)

     

 

Gettorf-Lauf am 05.06.2016

 

10 Meilen:

Verena

Becker

1

W35

01:07:23

Alexander

Koch

2

M35

01:11:44

Jan

Timmler

3

M35

01:12:35

Eric

Lingner

4

M55

01:19:47

Kristin

Maus

3

W35

01:21:06

Edgar

Sauer

6

M55

01:21:44

Jens

Meier

2

M65

01:23:12

Iliane Anette

Sauer

2

W50

01:23:55

Wolfgang

Rahn

3

M65

01:25:38

Günter

Härtling

5

M65

01:36:36

Eckhard

Schubert

9

M60

01:38:52

Frank

Birkholz

19

M55

01:43:27

Hartmut

Kietzmann

8

M65

01:43:34

Peter

Hopp

2

M75

01:49:17

5 KM:

Platz

Vorname

Nachname

AK-Platz

AK

Zeit

39

Uwe

Sahm

1

M60

00:22:36

203

Verena

Diezmann

10

W35

00:30:14

 

 

 


Langelner Hügelgrab Marathon 15.05.2016

Nun noch ein Marathon zusätzlich!

Den Langelner Hügelgrab Marathon bin ich am 15.Mai gelaufen.
Für mich mit Hagelgewitter Zwangspause und trotzdem mit einer leichten Verbesserung zum Marathon vom 11.5.16.

Name

Zeit

Pos.

AK

Petersen, Harald

5:31:15

1.

M70


Gruß
Harald

 

 

 


Moin liebe Vereinskollegen.

Am letzten Freitag war ich wieder für den guten Zweck
unterwegs. Nach meinem Feierabend ging es für mich zum "Run For Help" Lauf nach Lüneburg. Unter dem Motto: Gesunde laufen für MS-Kranke ging es um 20.00 Uhr mit knapp 1300 Läufern bei perfekten äußerlichen Bedingungen an die Startlinie und danach über die 8,75km lange Strecke durch die Lüneburger Innenstadt. Mit dem 9.Platz von 55 Läufern in meiner AK in 38:10 Minuten konnte ich an dem Abend mal wieder richtig Gas geben und andererseits auch wieder viel für Menschen tun, die das Geld und die Unterstützung wirklich benötigen.

Gruß Nils Gunnemann

 


 

Krooger Waldlauf am 29.05.2016

 

 

 

 

 

brutto_time

Platz

AK

10_KM

Lingner

Eric

M55

00:47:22

25

3

10_KM

Stalder

Ansgar

M45

00:47:31

27

4

10_KM

Sahm

Uwe

M60

00:47:57

29

1

10_KM

Leemhuis

Jens

M55

00:49:33

38

6

10_KM

Kalbus

Karin

W55

00:51:40

51

1

10_KM

Miethke

Susanne

W55

00:51:41

52

2

10_KM

Kraske

Melanie

W40

00:53:23

65

3

10_KM

Eggert

Anja

W45

00:58:52

103

3

10_KM

Gürntke

Thomas

M50

01:04:42

132

12

10_KM

Pottel

Britta

W40

01:08:11

136

7

10_Meilen

Timmler

Jan

M35

01:13:22

16

5

10_Meilen

Niebel

Frank

M40

01:19:55

43

7

10_Meilen

Jacques

Peter

M55

01:21:32

49

3

10_Meilen

Sauer

Edgar

M55

01:24:28

59

5

10_Meilen

Kähler

Stefan

M45

01:26:15

69

13

10_Meilen

Keil

Rainer

M55

01:34:01

89

6

10_Meilen

Härtling

Günter

M65

01:34:02

90

2

10_Meilen

Schulze

Mareike

W35

01:36:47

94

1

10_Meilen

Arp

Maike

W55

01:38:43

100

4

10_Meilen

Kietzmann

Hartmut

M65

01:42:30

102

3

5_Kilometer

Diezmann

Verena

W35

00:22:22

16

1

5_Kilometer

Thiesen

Anja

W40

00:28:48

64

7

5_Kilometer

Denker

Doris

W60

00:37:09

113

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Fehmarn Marathon am 28.05.2016

 

Platz

Name

Startnr.

Jahrg.

 

Zeit

 

 

Halbmarathon

 

Männlich

 

Senioren M50

 

3.

Sven Deppe

271

1965

 

1:43:29,1

 

 

 


Fischhallenlauf am 22.05.2016

Bericht von Thorsten Schulte

Sommerwetter den ganzen Tag- Petrus meinte es bestens mit den Läufern bei der zwölften Auflage des Fischhallenlaufes. Der leichte Wind machte die Temperaturen erträglich. Danke allen Helfern für die super Organisation und Stimmung auf dem Gelände und entlang der Laufstrecke. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht zusammen mit Jens das Feld von hinten „aufzuräumen“ und dann einige Leute ins Ziel zu quatschen. Mittelfristig sollten wir mal an „Pacemaker“ denken- schließlich werden wir immer größer und besser. Auf bald, bis zum nächsten Mal. Thorsten

Platz M W Nr. Vorname Nachname AK-Platz AK Verein Brutto

Platz

Vorname

Nachname

AK

Zeit

Platz

AK-Platz

30

Marcus

Rathjen

M45

00:42:11

28

7

72

Stan

Stein

M45

00:45:29

66

21

74

Sönke

Pries

M45

00:45:34

68

22

101

Peter

Jacques

M55

00:47:05

93

6

102

Kristin

Maus

W35

00:47:08

9

1

125

Günter

Ottilie

M50

00:48:05

116

19

133

Ansgar

Stalder

M45

00:48:21

122

36

150

Eric

Lingner

M55

00:48:53

135

10

168

Kristin

Göhl

W35

00:49:27

17

2

185

Alexandra

May

W45

00:50:00

20

4

195

Wolfgang

Rahn

M65

00:50:16

172

3

202

Thorsten

Wulff

M50

00:50:30

177

35

229

Uwe

Sahm

M60

00:51:25

194

2

233

Lea

Sievers

W

00:51:36

37

6

237

Stefan

Kähler

M45

00:51:40

199

50

242

Arne

Siegmund

M40

00:51:43

203

34

246

Jens

Leemhuis

M55

00:51:46

206

17

250

Klaus

Jensen

M50

00:51:51

210

41

259

Alexander

Jurczyk

M45

00:52:08

218

55

273

Mathis

Pawelitzki

M

00:52:30

230

15

278

Thorsten

Schulte

M30

00:52:34

233

27

282

Matthias

Krantz

M60

00:52:43

236

3

301

Thorsten

Zwick

M50

00:53:11

252

51

377

Reinhard

Erich

M60

00:55:06

311

5

380

Petra

Thoms

W60

00:55:11

68

2

385

Britta

Boje

W50

00:55:20

70

13

416

Mareike

Schulze

W35

00:56:41

81

12

488

Rainer

Keil

M55

00:58:40

373

35

509

Sven

Goik

M45

00:59:16

387

91

560

Mathias

Rosky

M40

01:00:56

419

55

581

Anja

Eggert

W45

01:01:44

154

35

608

Peter

Hopp

M75

01:02:51

441

4

623

Anja

Tews

W45

01:03:09

174

40

628

Ingrid

Lorengel

W50

01:03:12

178

27

646

Birthe

Hubeny

W45

01:04:12

187

42

647

Michael

Preuss

M50

01:04:13

460

96

669

Anja

Thiesen

W40

01:04:59

195

35

684

Katrin

Kampmann

W50

01:05:40

204

32

693

Dagmar

Scheffler

W50

01:06:30

209

35

704

Ramona

Schröder

W50

01:07:19

214

37

709

Arthur

Petersen

M65

01:07:34

493

19

722

Anette

Schneider

W45

01:08:09

222

47

746

Karin

Jordt

W60

01:09:42

238

5

747

Britta

Lau

W35

01:09:47

239

30

748

Angela

Fröhlich

W50

01:09:47

240

41

799

Manfred

Nikoleit

M70

01:15:13

527

3

800

Kirsten

Stöwahse

W55

01:15:13

273

10


 

Langelner Hügelgräber Marathon

Nun noch ein Marathon zusätzlich!

Den Langelner Hügelgrab Marathon bin ich am 15.Mai gelaufen.
Für mich mit Hagelgewitter Zwangspause und trotzdem mit einer leichten Verbesserung zum Marathon vom 11.5.16.

Name

Zeit

Pos.

AK

Schulte, Thorsten

Petersen, Harald

3:20:33

5:31:15

1.

1.

M30

M70


Gruß
Harald


 

BIG-25 in Berlin am 15.05.2015

 

Deppe, Sven (GER)           2:04:44

 


16. Bredenbeker Waldlauf am 12.05.2016

Bericht von Kristin Maus

 

Was gibt es schöneres als am Donnerstag Abend vor Pfingsten in Bredenbek bei allerbestem sommerlichen Wetter auf die 10,6 km oder Halbmarathon Strecke zu gehen ? Richtig : Nix ! Das dachten wir uns auch und gingen mit viel Freude und Kampfgeist an den Start. Die Strecke führt, wie der Name schon vermuten lässt, überwiegend durch den Wald. Durch die vielen unterschiedlichen Untergründe, wie :Steine, Wurzeln, Sand, manchmal leicht wellig, war die Strecke schon etwas anspruchsvoller zu laufen. Die Halbmarathonis durften die Runde gleich zweimal genießen. Alle LTV Starter kamen ins Ziel und freuten sich anschließend auf ein kühles Getränk und eine Kleinigkeit zu essen auf dem gemütlichen Dorfplatz in Bredenbek. Eine sehr gelungene Veranstaltung bei der wir bestimmt nicht das letzte mal dabei sind.
Keep on Running,
Kristin

 

21 km Halbmarathon Bredenbek Waldlauf

Marcus

Rathjen

4

1:32:29

M40-1

Peter

Jacques

12

1:47:26

M50-2

Edgar

Sauer

18

1:51:52

M50-5

 

 

 

Jan

Timmler

15

44:27

M30-5

Kristin

Maus

29

49:17

W30-1

Lea

Sievers

55

55:30

WJA-1

Stefan

Kähler

55

55:30

M40-21

Jens

Meier

55

55:30

M60-4

Verena

Backen

65

57:12

W30-3

Robert

Pfauter

68

58:02

M40-22

Mareike

Schulze

69

58:11

W30-4

Günter

Härtling

70

58:22

M60-6

Andreas

Scheiner

72

59:37

M50-15

Karen

Brügmann

74

1:00:30

W40-3

Werner

Heitmann

75

1:0031

M50-17

Isolde

Rausch

76

1:01:04

W50-3

Harald

Petersen

79

1:01:48

M70-1

 10,6 km Halbmarathon Bredenbek Waldlauf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Marvellous-May-Marathon am 11.05.2016

Den Hitzemarathon, Run 2 der Marvellous-May-Marathon-Serie habe ich in 5:33:02 gut überstanden.
Harald Petersen


Kanallauf in Ottendorf am 08.05.2016

Berichte von Kristin Maus und Mareike Schulze

 

Bei schönstem Sommerwetter fand der Ottendorfer Kanallauf dies Jahr mit neuer Streckenführung (bei den 11,5km) statt. Weniger Strassenasphalt dafür staubiger Sandweg durch tolle Landschaft - mir gefiel es. Sommerliche Temperaturen und die kurze (da muss man so schnell laufen) etwas hügelige Strecke machten sehr durstig, natürlich. Oooh willkommen willkommen Sonnenschein (Mareike)

Wir packen heute unsere Laufschuhe ein. Ja wir kommen, wir kommen, wir kommen macht euch bereit  Reif für die Strecke, den raps und eine gute Zeit. Raus aus der langen Hose und ab in die Natur. Der Sonne entgegen was erlaufen was saufen und dann Highlights erleben Jetzt wird's heiß, mann, wir retten den Tag. Und sagen ab geht die Party und die Party geht ab und wir sagen. Eeh ab zum kanallauf, der Sonne hinterher, ey yo was geht, in Ottendorf warn wir ey yo was geht... gab's für mich ein Bierchen im Ziel, lecker! (Kristin)

 

5,5 km Kurzlauf

Verena

Diezmann

2

W35

00:27:01

 

11,3 Km Kanallauf

Verena

Becker

1

W35

00:46:51

Andrej

Hettich

7

M35

00:51:41

Kristin

Maus

2

W35

00:53:11

Detlef

Stapelfeldt

10

M50

00:53:11

Waldemar

Bosch

9

M55

00:54:19

Jens

Meier

3

M65

00:54:19

Frank

Birkholz

10

M55

00:54:26

Eric

Lingner

11

M55

00:55:12

Uwe

Sahm

6

M60

00:55:53

Stefan

Kähler

25

M45

00:56:28

Günter

Ottilie

17

M50

00:56:28

Andreas

Kreft

20

M50

00:57:00

Edgar

Sauer

17

M55

00:57:24

Iliane Annette

Sauer

3

W50

00:58:24

Andreas

Scheiner

29

M55

01:03:14

Reinhard

Erich

13

M60

01:04:35

Günter

Härtling

8

M65

01:05:30

Mareike

Schulze

5

W35

01:05:58

Sven

Lührs

39

M50

01:06:05

Werner

Heitmann

14

M60

01:06:09

Rainer

Keil

34

M55

01:06:28

Karen

Brügmann

9

W50

01:07:23

Verena

Backen

8

W30

01:08:40

Isolde

Rausch

10

W50

01:08:40

Kirsten

Peters

18

W45

01:14:31

Monika

Grode

2

W60

01:15:38

 


Kaltenkirchen am 27.04.2016
Awesome April Marathon-Serie

Der in Kaltenkirchen an jedem Mittwoch angebotenen Awesome - April-Marathon-Serie bin ich beim
2. Run, am 13.04.2016, mit guten Laufbedingungen eingestiegen und in 6:15:41 h den 2. Run beendet.

Der 3. Run, am 20.04.2016, auch mit guten Bedingungen endete für mich mit erheblicher  Verbesserung
in 5:34:54 h.

Beim 4. Run, am 27.04.2016 mit angekündigtem Sauwetter, das uns zum Glück nur wenig erreichte, konnte ich meine Streckenzeit noch einmal auf 5:25:51 h verbessern.

Im Mai folgt die Marvelous (wunderbar, herrlich, prächtig, großartig)-Mai-Marathon-Serie!

Schöne Grüße Harald Petersen


Sparkassen-Ostseelauf Timmendorfer Strand


Halbmarathon.

Christian             Voß                     1:47:16      19 AK
Alexandra           May                     1:47:11        6 AK
Christiane           Wigger-Pries       2:14:24        7 AK
Ingrid                   Lorengel             2:14:17        7 AK


40. Leipzig Marathon

Susanne Miethke    AK 3         3:57:28



Düsseldorf Marathon am 24.04.2016

Sven          Deppe                3:44:53      M 50   139
Hartmut     Kietzmann          4:33:55      M 65     19
Rüdiger     Hildebrandt         5:27:24      M 70     11


Hermannslauf am 24.04.2016

 

Platz

M

Vorname

Nachname

AK-Platz

AK

Zeit

4397

3687

Thorsten

Schulte

484

M30

03:27:04

5168

4185

Florian

Becker

548

M35

03:47:32


 

Hamburg Marathon am 17.04.2016

 

Pl.AK

Pl.(M/W)

Name

AK

Netto

184

1158

Schulte, Thorsten (GER)

M/W 30 1982-1986

03:14:15

362

2109

Rathjen, Marcus (GER)

M/W 45 1967-1971

03:27:26

381

2345

Mindt, Björn (GER)

M/W 40 1972-1976

03:29:26

359

2853

Stapelfeldt, Detlef (GER)

M/W 50 1962-1966

03:34:04

447

3538

Thomsen, Nils (GER)

M/W 30 1982-1986

03:39:47

75

3960

Maus, Kristin (GER)

M/W 35 1977-1981

03:43:29

197

3998

Hadamik, Hans-Günther (GER)

M/W 55 1957-1961

03:43:43

765

4472

Müller, Andre (GER)

M/W 45 1967-1971

03:47:33

630

4692

Kreft, Andreas (GER)

M/W 50 1962-1966

03:49:17

685

5067

Jensen, Klaus (GER)

M/W 50 1962-1966

03:51:58

603

6315

Pawelitzki, Mathis (GER)

M/W 20 1987-1996

03:59:27

99

6445

Jornot, Eun-Sook (SUI)

M/W 50 1962-1966

04:00:12

1073

6554

Duhnke, Olaf (GER)

M/W 45 1967-1971

04:01:06

229

8531

Kraske, Melanie (GER)

M/W 40 1972-1976

04:19:32

535

8671

Sauer, Edgar (GER)

M/W 55 1957-1961

04:21:00

1381

8891

Pfauter, Robert (GER)

M/W 45 1967-1971

04:23:28

86

9077

Kalbus, Karin (GER)

M/W 55 1957-1961

04:25:17

86

9344

Härtling, Günter (GER)

M/W 65 1947-1951

04:27:52

258

9478

Schulte, Katharina (GER)

M/W 30 1982-1986

04:29:16

1508

10051

Schnoor, Marko (GER)

M/W 45 1967-1971

04:36:44

296

10509

Schulze, Mareike (GER)

M/W 35 1977-1981

04:44:04

1583

10724

Kirschning, Oliver (GER)

M/W 45 1967-1971

04:47:38

145

10873

Kuznik, Martina (GER)

M/W 55 1957-1961

04:50:59

420

11075

Kappen, Angela (GER)

M/W 45 1967-1971

04:55:40

154

11089

Wolf, Barbara (GER)

M/W 55 1957-1961

04:56:00

345

11608

Hohmann, Andrea (GER)

M/W 50 1962-1966

05:14:38

14

11917

Hopp, Peter (GER)

M/W 75 1937-1941

05:39:20

 

Die Schleicher

Stefan Kähler + Eckard Schubert

03:51:59

 

 

 

 

Und hier noch eine Aufstellung von Dettmar:

 

Name

Jahrgang

Netto

Schulte, Thorsten (GER)

1982

03:14:15

Rathjen, Marcus (GER)

1971

03:27:26

Mindt, Björn (GER)

1973

03:29:26

Stapelfeldt, Detlef (GER)

1963

03:34:04

Thomsen, Nils (GER)

1983

03:39:47

Maus, Kristin (GER)

1979

03:43:29

Hadamik, Hans-Günther (GER)

1958

03:43:43

Birkhahn, Christina (GER)

1975

03:47:42

Müller, Andre (GER)

1967

03:47:33

Kreft, Andreas (GER)

1964

03:49:17

Jensen, Klaus (GER)

1962

03:51:58

Jornot, Eun-Sook (SUI)

1966

04:00:12

Duhnke, Olaf (GER)

1967

04:01:06

Pawelitzki, Mathis (GER)

1987

03:59:27

Sauer, Edgar (GER)

1957

04:21:00

Kalbus, Karin (GER)

1960

04:25:17

Stoltenberg-Goecke, Frauke

1965

04:19:32

Kraske, Melanie (GER)

1975

04:19:32

Pfauter, Robert (GER)